Publikationen

Virtuelle Anlagenbegehung in 3D

Energy4.9 - Quarterly, Ausgabe 3/2018

Was würden Sie davon halten, wenn Sie ein Umspannwerk virtuell und dreidimensional begehen könnten? Wenn Sie alle dort befindlichen Betriebsmittel aufrufen und zusätzliche Informationen einsehen könnten? Und das alles, ohne Ihren Arbeitsplatz zu verlassen?


Gemeinsam die Abstimmungskaskade meistern

EW - Ausgabe 7-8/2018

Viele Köche verderben der Brei, heißt es so schön. Bei der Abstimmungskaskade – besser gesagt der Anwendungsregel VDE-AR 4140 – sind ebenfalls verschiedene Köche am Werk. Kann das gut gehen? Muss es sogar. Denn die Energiewende und die damit einhergehende Digitalisierung ist alles andere als einfache Kost – vielmehr Haute Cuisine, die von Verteilnetzbetreibern und Übertragungsnetzbetreibern zubereitet werden muss. Es ist kein Geheimrezept: Nur gemeinsam lässt sich die Abstimmungskaskade effizient meistern.


RheinEnergie testet 3D-Visualisierung in Umspanwerk

EW - Ausgabe 7-8/2018

Im Rahmen eines Pilotprojektes beauftragt die Kölner RheinEnergie AG die IDS GmbH mit der dreidimensionalen Visualisierung des Umspannwerkes Westhoven und der anschließenden Integration in das Betriebsmittelinformationssystem.


Intelligenz in der Zelle. Die Verteilnetzautomatisierung ist eine der Schlüsselaufgaben im SINTEG-Projekt C/sells.

50,2 - das Magazin für intelligente Stromnetze, Ausgabe 2/2017

Seit Januar dieses Jahres ist das intensiv vorbereitete Schaufenster Großprojekt C/sells gestartet. Es ist eines von insgesamt fünf Projekten, die im Rahmen des SINTEG-Programmes (Schaufenster für intelligente Energieversorgung) gefördert werden. Die IDS GmbH ist einer von 50 Projektpartnern und wird sich schwerpunktmäßig im Bereich der Verteilnetzautomatisierung bei der übergreifenden Steuerung der Netzampel, der Optimierung der netzdienlichen Nutzung von Flexibilitäten und der Marktintegration engagieren. Ziel von C/sells ist es aufzuzeigen, wie die intelligente Energieversorgung der Zukunft aussieht: zellulär, vernetzt, partizipativ, sicher, nachhaltig und komfortabel.


Die VEO in Eisenhüttenstadt bringt ihr Leitsystem auf den neuesten Stand. Ein Webserver ist Teil der Lösung

50,2 - das Magazin für intelligente Stromnetze, Ausgabe 5/2016

Die Vulkan Energiewirtschaft Oderbrücke (VEO) sichert die Strom- und Wärmeversorgung für die Stadt Eisenhüttenstadt, das Industriegebiet der ArcelorMittal Eisenhüttenstadt und die umliegenden Gewerbegebiete. Seit knapp 20 Jahren ist das Netzleitsystem HIGH-LEIT XW des Ettlinger Anbieters IDS dort für die Sparten Gas, Wasser und Wärme im Einsatz. Über das Leitsystem steuern und überwachen die Mitarbeiter von VEO rund 160 Trafostationen verschiedenster Spannungsebenen, das Industriekraftwerk sowie das Kabelnetz mit einer Länge von ca. 170 Kilometern. 


VEO bringt Leitsystem auf neuesten Stand

ew, Ausgabe 8/2016

Seit knapp 20 Jahren ist das Netzleitsystem HIGH-LEIT XW für die Versorgung am Standort Eisenhüttenstadt in den Bereichen Strom, Gas, Wasser und Wärme bei der Vulkan Energiewirtschaft Oderbrücke GmbH (VEO) im Einsatz. In diesem Jahr erhält das Unternehmen nicht nur ein Update auf die aktuelle Version des Netzleitsystems, sondern auch den Webserver als zusätzliches Add-on. Dieser eignet sich vor allem für die sichere Informationsbeschaffung von Nutzern außerhalb des Netzbetriebes. 


Zukunftsfähige IT-Sicherheit für eines der größten Gastransportnetze Europas

gwf Gas + Energie, Ausgabe 7-8/2016

Als im Juli 2015 das IT-Sicherheitsgesetz in Kraft trat und Betreiber kritischer Infrastrukturen vor strenge Anforderungen gestellt hat, war eines der größten Fernwirksysteme Europas bereits bestens darauf vorbereitet. In weiser Voraussicht hatte die Open Grid Europe GmbH aus Essen schon lange zuvor damit begonnen, ihre zentrale Fernwirktechnik und die Fernwirkstationen auf den neuesten Sicherheitsstand zu bringen – unterstützt durch die IDS GmbH aus Ettlingen.


Spartenübergreifende Instandhaltung mit mobiler Zustandserfassung

ew, Ausgabe 3/2016

Um diese Prozesse bei Entstörungs- und Instandhaltungsaufgaben effizienter zu gestalten, ging ewl auf die Suche nach einem Softwaretool, das den gesamten Ablauf in Sachen Betriebsmittelverwaltung, Instandhaltung sowie Störungsbehebung von Anlagen (Strom/Kraftwerke, Wasser, Erdgas und Fernwärme) unterstützen sollte. Die Lösung: ACOS NMS.


Die IDS-Gruppe: Ihr Schlüssel zur Digitalisierung

Energy2.0, Ausgabe 2/2016

Automatisierte Netzsteuerung, netzdienliches Smart Metering, effektives Einspeise- und Erzeugungsmanagement
– diese Themen sind keine Zukunftsvisionen, sondern längst Realität.
Die IDS GmbH überzeugt mit integrierten Lösungsansätzen für die Netze von heute. Und morgen.


Durch integrierte Sicht auf das Netz den Zustand besser einschätzen

energiespektrum, Ausgabe 7/2015

Mittelhessen Netz nutzt seit Anfang 2015 ein geobasiertes Netzleitsystem und kann damit auf die statische Ansicht in einem externen GIS-Viewer verzichten. Das ist ein Teil der Integrationsstrategie des Netzbetreibers. 


Mobil unterwegs

Instandhaltung, Ausgabe 6/2015

Die energie wasser luzern (ewl) steuerte die Instandhaltung ihrer zahlreichen und weit verteilten Anlagen mit Aufzeichnungen auf Papier und in Excel-Tabellen. Das erwies sich als zunehmend unbefriedigend. Das Netzmanagementsystem ACOS NMS löste schließlich eine Menge Probleme.


Stadtwerke Wertheim GmbH führt modernes Netzleitsystem ein

DVGW energie|wasser-praxis, Ausgabe 10/2015

Nach 25 Jahren hat sich die Stadtwerke Wertheim GmbH von ihrer alten Netzleitanlage verabschiedet. Um die Anforderungen in die Energieversorgung der Zukunft zuverlässig erfüllen zu können, setzt die Stadtwerke Wertheim GmbH heute das neue Netzleitsystem HIGH-LEIT ein. Die redundant aufgebaute Netzleitstelle überwacht den gesamten regionalen Versorgungsbetrieb im Bereich Strom, Wasser, Gas und Fernwärme.


Geobasierte Netzdarstellung auf Knopfdruck

3R - Fachzeitschrift für Rohrleitungssysteme, Ausgabe 9/2015

Ab sofort bietet die IDS GmbH über ihr Netzleitsystem HIGH-LEIT eine geobasierte Darstellung der Versorgungsnetze an - ganz ohne zusätzliches Aufschalten eines GIS-Viewers. Die Möglichkeiten dieses Add-ons gehen über eine schematische Darstellung des Netzplans hinaus und sind in den Bereichen Strom, Gas und Wasser anwendbar.


Die Spannung steigt

stadt+werk, Ausgabe 9-10/2015

Die Stadtwerke Karlsruhe Netzservice machen derzeit ihre Umspannwerke fit für die Zukunft. Ein zentrales Projekt ist der Umbau des Umspannwerks West, dem größten seiner Art im Netz der Stadtwerke. Bei der Erneuerung der Sekundärtechnik fiel die Wahl auf die modulare Geräteserie IDS ACOS 750 SAS.


Zukunft der Netzsteuerung beginnt im Labor

ew, Ausgabe 8/2015

Im Zuge des Forschungsprojektes "Forschungscampus Mobility2Grid" hat der Fachbereich Energieversorgungsnetze und Integration Erneuerbarer Energien an der TU Berlin das Netzleitsystem HIGH-LEIT in ihr bestehendes Smart-Grid-Labor integriert. Damit können die wissenschaftlichen Mitarbeiter zukünftige Regelungs-, Steuerungs- und Aggregationskonzepte im Anwendungsbereich einer vernetzten Energieversorgung erproben und validieren.


Stadtwerke Heidelberg setzen auf neues Netzleitsystem von IDS

3R - Fachzeitschrift für Rohrleitungssysteme, Ausgabe 7-8/2015

Ein wachsendes Versorgungsgebiet, vermehrt regenerative Einspeisungen und aktuelle Vorgaben hinsichtlich der IT-Sicherheit – um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, haben sich die Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH für eine Erneuerung ihres Querverbund-Netzleitsystems entschieden. Die Wahl fiel auf das Netzleitsystem HIGH-LEIT der IDS GmbH.


Geobasierte Netzdarstellung auf Knopfdruck

gwf Gas + Energie, Ausgabe 7/2015

Ab den neuen Releases HIGH-LEIT NT 4.22.1, bzw. HIGH-LEIT XW 5.6 können sich Versorgungsunternehmen direkt im HIGH-LEIT Netzleitsystem eine geobasierte Darstellung in der Prozessvisualisierung anzeigen lassen.


Stadtwerke Heidelberg setzen auf neues Netzleitsystem der IDS GmbH

gwf Gas + Energie, Ausgabe 7/2015

Ein wachsendes Versorgungsgebiet, vermehrt regenerative Einspeisungen und aktuelle Vorgaben hinsichtlich der IT-Sicherheit – um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, haben sich die Stadtwerke Heidelberg Netze GmbH für eine Erneuerung ihres Querverbund-Netzleitsystems entschieden. Die Wahl fiel auf das Netzleitsystem HIGH-LEIT der IDS GmbH.


Geobasierte Netzdarstellung auf Knopfdruck

ew, Ausgabe 7/2015

Ab sofort bietet die IDS GmbH über ihr Netzleitsystem HIGH-LEIT eine geobasierte Darstellung der Versorgungsnetze an - ohne zusätzliches Aufschalten eines GIS-Viewers. Die Möglichkeiten dieses Add-ons gehen über eine schematische Darstellung des Netzplans hinaus und sind in den Bereichen Strom, Gas und Wasser anwendbar.


Kommunikationsanforderungen an Blockheizkraftwerke

etz elektrotechnik & automation, Ausgabe 4/2015

Für die Kommunikation außerhalb von Schaltanlagen, zum Beispiel von Blockheizkraftwerken, eignen sich Webservices. Zielsetzung der neu gegründeten Task Forces 8-2 innerhalb des IEC 61850 TC57 war deshalb die Normierung eines webbasierten Kommunikationsprotokolls. Der Beitrag beschreibt die zu diesem Thema ausgeführten Arbeiten und Ergebnisse des DKE-Arbeitskreises Blockheizkraftwerke. Mitautor ist der IDS-Mitarbeiter Dr. Michael Conrad.


Papierlose Störungsdokumentation

3R - Fachzeitschrift für Rohrleitungssysteme, Ausgabe 04-05/2015

Um bei der Störungsdokumentation auf ausgedruckte Formulare verzichten zu können, entschloss sich HEW für den Einsatz der IDS-Netzmanagementsuite ACOS NMS. 


IDS lenkt Strom in die richtigen Bahnen

Badische Neueste Nachrichten (BNN), Ausgabe vom 19. Mai 2015

Systeme der Ettlinger Firma sind bei zahlreichen Stadtwerken im Einsatz / Fernwirktechnik ist auch im Ausland gefragt.


Auswirkungen auf Verteilungsnetze, Einspeisemanagement und Direktvermarktung

ew, Ausgabe 03/2015

Die Energiewende war bis jetzt eine Wende in vielerlei Hinsicht: Was Politiker und Ökostrombefürworter freut, nämlich die Wende hin zur dezentralen, regenerativen Energieerzeugung, entpuppt sich mit der dadurch verursachten, immer häufigeren Wende in der Richtung des Energieflusses zunehmend als Problem für die Netzbetreiber.


Synergien für die Energiewende

Netzpraxis, Ausgabe Januar/Februar 2015

Die IDS GmbH und die Görlitz AG ermöglichen Energieversorgungsunternehmen,
das Potenzial der intelligenten Messtechnik optimal auszuschöpfen.


Mit neuer Leittechnik in die Energiewende starten

Business Geomatics, Ausgabe Dezember 2014

Um die Leistung ihrer Netze weiter zu optimieren und die Möglichkeiten zur Steuerung und Überwachung zu erweitern, beschloss die Mittelhessen Netz GmbH, ihr bestehendes Leitsystem durch das IDS-Leitsystem HIGH-LEIT und die dazugehörigen Technologien zu ersetzen.


Roadmap zur Erneuerung des IDS-Netzleitsystems

ew, Ausgabe Dezember 2014

Das neue Engineering ist der erste große Meilenstein einer mehrjährigen Entwicklungsstrategie der IDS, dem Spezialisten für Netzleit-, Fernwirk- und Automatisierungstechnik, Stationsleit- und Schutztechnik sowie für Netzmanagement. Erste Pilotprojekte sind bereits angelaufen.


Leitstellentechnik modernisieren

Energy2.0, Ausgabe November 2014

Die volatile Energieerzeugung nimmt unweigerlich zu. Darauf müssen sich auch Netzbetreiber mit Ihrer Leitstellentechnik einrichten. Stößt diese an die Grenzen der Wirtschaftlichkeit, bleibt nur noch die Suche nach einer zukunftsfähigen Lösung.


Neue Ansätze im Smart Metering

50,2 - das Magazin für intelligente Stromnetze, Ausgabe Mai 2014

Die intelligente Verknüpfung von Smart-Metering-System mit der Netzleittechnik bringt Mehrwerte und Investitionssicherheit für Energieversorgungsunternehmen.


Was hilft gegen Überspannung?

ZfK, Ausgabe April 2014

Seit dem Urteil des Bundesgerichtshofs haften Verteilnetzbetreiber in jedem Fall für die Spannungsqualität. Smart SCADA bietet für Netzbetreiber Möglichkeiten die Qualität ihrer Netze konstant aufrecht zu erhalten.


Die intelligente Ortsnetzstation - notwendig oder überflüssig?

ew Spezial, Sonderausgabe März 2014

Eine Aufrüstung von Ortsnetzstationen mit intelligenten Komponenten ist notwendig. Sie wird aber abhängig von den netz- und marktdienlichen Anforderungen an das Mittel- und Niederspannungsnetz, hinsichtlich des Automatisierungsgrads unterschiedlich ausgeprägt sein. Für die Umsetzung sind modulare, erweiterbare und migrierbare Automatisierungsprodukte notwendig.


Intelligentes Ortsnetz, Einspeisung dezentraler Energien und Integrationslösungen

E-World energy & water, Sonderteil Januar 2014

Die Ortsnetzstation, als Bindeglied zwischen Mittel- und Niederspannungsnetz, muss diverse Aufgabenstellungen lösen können. Um diese Herausforderungen meistern zu können, ist der Einsatz intelligenter Technik notwendig.


BDEW White paper in practice: IT security in the secondary systems (Englisch)

This paper provides a practical insight into the implementation of IT security mechanisms for remote terminal units and SCADA systems (secondary equipment) in accordance with the BDEW white paper "Requirements for Secure Control and Telecommunication Systems". It also presents an evaluation of a variety of tools, protocols and procedures in terms of technical and organizational feasibility.


Der Herr der Netze - Versorgungssicherheit für Uelzen

mycity magazin, Ausgabe 1 2013 (Newsmagazin SW Uelzen)

Der Ausstieg aus der Atomenergie stellt die Energiewirtschaft vor große Herausforderungen. Insbesondere dem Ausbau der Stromnetze kommt hierbei eine wachsende Bedeutung zu. Es gilt, die Versorgungssicherheit der Bürger zu gewährleisten. Ohne modernes Netzmanagement ist dies nicht möglich. In Uelzen wird der Netzbetrieb rund um die Uhr durch das Leitsystem der Stadtwerke Uelzen überwacht.


IDS-Gruppe übernimmt Systema

gwf Gas + Energie, Ausgabe Dezember 2012

Mit Wirkung vom 01.07.2012 hat die IDS-Gruppe die Systema Gesellschaft für angewandte Datentechnik mbH (Potsdam) übernommen. Gemeinsam wollen IDS und SYSTEMA den neuen Aufgabenstellungen bei der Migration kompletter Energieversorgungsunternehmen auf einheitliche IT-Plattformen gerecht werden.