Betriebsmitteldatenbank mit ACOS NMS

Vordefinierte Sparten

Jede Sparte hat unterschiedliche Anforderungen - jeder Bereich hat eigene Schwerpunkte. Der Vorteil der Betriebsmittelbank in ACOS NMS: Für jede Sparte und verschiedene Aufgaben hat das System vordefinierte Workflows, die sich den individuellen Bedürfnissen anpassen lassen. Weitere Sparten und Objekte lassen sich flexibel im System mit dem mitgelieferten Paramatrierwerkzeug ergänzen und verwalten.

Typdatenbank

Das Typisierungskonzept von ACOS NMS erlaubt Ihnen eine Einteilung nach Herstellertypen oder anderen Kategorien. Dies erlaubt eine einheitliche Bewertung der Betriebsmittel und reduziert die Datenpflege. Mit dem Fokus auf zuverlässigere Betriebsmitteltypen lassen sich dadurch Instandhaltungskosten senken.

Parametrierwerkzeug

Über das mitgelieferte Parametrierwerkzeug ACOS Tools können Sie  Betriebsmittelklassen, Checklisten und Störungsformulare erstellen bzw. anpassen. ACOS NMS passt sich dadurch Ihren betrieblichen Bedürfnissen einfach an.

Neben den Datentypen können Sie auch Eigenschaften wie Pflichtfelder oder Hinweistexte sowie der Aufbau der Attribute in einem Formular definieren. Mit ACOS Tools lässt sich das Datenmodell jederzeit erweitern,  z.B. um Feuerlöscher oder  Equipment aus der Telekommunikation.

Dokumentenverwaltung

Ob Daten von Herstellern, Wartungs- und Instandhaltungsanleitungen oder technische Skizzen und Plansätze: alle relevanten Dokumente eines Betriebsmitteltyps sind – unabhängig vom Format – in einer zentralen Datenbank verfügbar: sowohl im Büro-Client als auch mobil. Über eine Dateiupload-Funktion können berechtigte Benutzer neue Dokumente mit einzelnen Betriebsmitteln verknüpfen.

Schnittstelle zu GIS

Durch die Integration und Synchronisation zu allen gängigen GIS-Systemen gehören redundante Eingaben und die Datenhaltung der Vergangenheit an. Außerdem lassen sich alle Betriebsmittel in ACOS NMS über eine Kartendarstellung visualisieren.