Hauptnavigation:

Sie befinden sich hier:

Startseite  /  Produkte  /  Automatisierungs- und Fernwirkgeräte  /  U-Serie  /  U100

U100 - Modulares Fernwirksystem im 19“/3HE-Format

Die Fernwirkstation U 100 kann in einem Baugruppenträger frei konfiguriert werden. An die Zentraleinheit (ZE) können bis zu 16 E/A- Baugruppen in einem Baugruppenträger angeschlossen werden. Für größere Unterstationen können bis zu 8 Baugruppenträger miteinander über den Schnellen Prozessbus (SPB) als Multiprozessorsystem verbunden werden. Als U 100CP wird die Systemvariante einer U100 Fernwirkstation mit einem Communicationsprozessor bezeichnet.

 

Die besonderen Highlights des U100/100CP- Systems sind:

  • Der Communicationsprozessor CP2xx, mit Linux Betriebssystem und DAKO-Firmware, für universelle Kommunikation, zur Anbindung von Schutz-, Feld- und Kombigeräten oder Substationen und SPS, zur Daten- und Protokollkonvertierung.
  • Der Einsatz des leistungsfähigen Unterstations- Controlers ZE 100 mit vielseitigen Kommunikationsmöglichkeiten durch bis zu 3 serielle Schnittstellen für Standleitungs-, Wähl- oder Funkmodem, WT- Einrichtung, LWL- Übertragung oder Ethernet-Schnittstelle und parametrierbarem Betrieb zu zwei Leitstellen sowie Funkuhr, integrierter Adapter- Schnittstelle  für Parametrierung und Diagnose.
  • Der schnelle, interne, serielle SYB- Bus (2Mbit/s); damit können SPS-Aufgaben jetzt noch sicherer und schneller abgearbeitet werden.
  • Die Prozessbaugruppen für Meldungs-, Mess- und Zählwerterfassung sowie Befehls- und Sollwertausgabe mit EMV- Festigkeit nach IEC 870- 2 für den direkten Einsatz in Schaltanlagen (Stoßspannung Kl.3 (bis 5 kV) für digitale Ein- / Ausgänge und Kl. 2 (bis 2kV) für analoge Ein- / Ausgänge, Burst 4 KV,ESD 4kV
  • Digitaleingaben sind als Weitbereichseingaben (24 bis 220 V DC) verfügbar.
  • Bei Befehlsausgaben ist die Widerstandskontrolle kanalweise parametrierbar. Neu ist hier auch die Möglichkeit , direkt mit Befehlsausgabespannungen von 220 V DC zu arbeiten.
  • Bei der Messwerterfassung sind die Eingangsbereiche kanalweise softwareseitig parametrierbar, separate Bürden sind geräteseitig nicht mehr erforderlich, Strom- und Spannungseingänge können auf einer Baugruppe gemischt werden. Die Baugruppen können mit galvanischer Trennung der Kanäle untereinander geliefert werden.
  • Die Ein- und Ausgänge sind innerhalb eines Baugruppenträgers beliebig frei parametrierbar. Dadurch ist beim Ersatz alter Fernwirkgeräte durch U 100 – Systeme eine einfache Anpassung an die vorhandene Verdrahtung möglich.
  • Das moderne Parametriersystem PPS beruht auf einer Access- Datenbank. Eine übersichtliche, grafische Bedienführung ermöglicht einfaches und schnelles Vorort- und Fernparametrieren und -Diagnostizieren der Fernwirkgeräte.