Hauptnavigation:

Sie befinden sich hier:

Startseite  /  News und Presse  /  Newsletter  /  News 03/16

IDS-Newsletter
Nr. 3 vom 19.04.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der heutigen Ausgabe unseres Newsletters informieren wir Sie über die folgenden Themen:

    • Alle guten Dinge sind vier: Stadtwerke Bernburg setzen nun auch auf IDS-Schutztechnik

    • Lösungen für Migration bestehender analoger Kommunikationsnetze

    • IDS-Gerätedaten jetzt auch im EPLAN Data Portal verfügbar

    • Trauer um IDS-Firmengründer Herrn Dr. Jürgen Büsser

    Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

    das Redaktionsteam!

    Alle guten Dinge sind vier: Stadtwerke Bernburg setzen nun auch auf IDS-Schutztechnik

    Die Stadtwerke Bernburg vertrauen bereits seit 20 Jahren auf Lösungen und Leistungen der IDS: vom Netzleitsystem HIGH-LEIT über diverse Fernwirktechnik bis hin zur Netzmanagementsuite ACOS NMS.
     
    Nun haben die Stadtwerke mit dem Einsatz der ACOS 300 Schutzgeräte das IDS-Portfolio auf vier Produktbereiche erweitert. Der Grund, weshalb sich das Stadtwerk für „alles aus einer Hand“ entschieden hat: Bereits 2012 wurden bei der Neueinrichtung einer Schaltstation IDS-Schutzgeräte als Verbindungsglied zwischen zwei Umspannwerken gewählt – diese überwachen seither zuverlässig das Netz. Außerdem hat sich die IDS über die Jahre hinweg als verlässlicher Systemlieferant mit passendem Preis-Leistungs-Verhältnis bei den Bernburgern etabliert.
     
    Die besondere Herausforderung des aktuellen Projektes wird sein, die über 20 Jahre alten Schutzgeräte zu erneuern – und das im laufenden Betrieb. Zum Einsatz kommen dabei die Schutzgeräte ACOS 334 mit Distanzschutz. Nach dem Probebetrieb im Juli soll das Projekt im Oktober 2016 abgeschlossen sein.

    Mehr ReferenzenKontakt aufnehmen

    Lösungen für die Migration bestehender analoger Kommunikationsnetze

    Bis zum Jahr 2018 will die Deutsche Telekom AG alle analogen Anschlüsse ersetzen, die für leitungsvermittelnde Kommunikation genutzt werden. Um auf diese Änderung bestmöglich vorbereitet zu sein, haben wir im Testcenter der Telekom mit einem kompatiblen Nachfolgeprodukt erfolgreich unsere Fernwirksysteme getestet. Grundsätzlich werden die wesentlichen Leistungsmerkmale des analogen Sprachenanschlusses auch beim Nachfolgeprodukt weiter unterstützt. Der Test erfolgte mit unserem Wählleitungsmodem DM11A unter Einsatz des Fernwirkprotokolls IEC 60870-5-101.

    Dennoch gilt es für Sie, vorbereitet zu sein: Haben Sie vielleicht in Ihrem Netz noch Geräte mit älteren Modems (z.B. AW850) und sogar proprietären Protokollen (z.B. IDS Protokoll) im Einsatz? Dann sollten Sie sich frühzeitig Gedanken machen, ob Sie künftig auf das IEC 60870-5-101-Protokoll mit DM11A oder auf eine IP-basierte Kommunikation umstellen möchten. Kompatibilität und Funktionalität spielen dabei genauso eine große Rolle wie das Thema IT-Sicherheit.

    Sprechen Sie uns an! Gemäß Ihren Voraussetzungen und Anforderungen beraten wir Sie individuell und suchen gemeinsam nach optimalen Lösungen für Ihr Unternehmen.

    Kontakt aufnehmen

    IDS-Gerätedaten jetzt auch im EPLAN Data Portal verfügbar

    Lückenloses Engineering erfordert Gerätedaten, die Eins-zu-eins in ein Projekt übernommen werden können. Aus diesem Grund sind ab sofort Gerätedaten der ACOS 7 Serie im webbasierten EPLAN Data Portal verfügbar. Im Detail sind das z.B. 2D-Makros, 3D-Makros, Bohrbilder, Anschlussbilder und Artikeldaten. Der IDS-Stamm wird sukzessive erweitert, u.a. mit den Daten der Geräteserie ACOS 300.

    Das EPLAN Data Portal erlaubt Planern und Anlagenbauern den Online-Zugriff auf elektronische Produktkataloge verschiedener Hersteller und die einfache Übernahme der angebotenen Komponenten per Drag & Drop in ein Projekt. Ihr Vorteil: ein einfaches und verbessertes Engineering. Anwender können damit noch schneller, effizienter und mit den aktuellen und von uns freigegebenen Daten arbeiten.

    Künftig erreichen Sie das EPLAN-Portal auch direkt über unsere Website.   

    Mehr erfahrenKontakt aufnehmen

    Trauer um den IDS-Firmengründer Herrn Dr. Jürgen Büsser

    Am 02.04.2016 verstarb der IDS-Gründer Herr Dr. Jürgen Büsser im Alter von 75 Jahren.

    Vor mehr als 40 Jahren hat Herr Dr. Büsser das Unternehmen gegründet und fast 30 Jahre persönlich geführt. Als Ingenieur und geschätzter Geschäftsmann war er einer der Pioniere der angewandten Mikroprozessortechnik.

    Wir werden das Andenken an Herrn Dr. Jürgen Büsser in Ehren halten.