Die intelligente Ortsnetzstation

Der rasante Ausbau der dezentralen Erzeugung, insbesondere durch Wind und Photovoltaik, sowie die steigende Anzahl dezentraler Speicher und privater Ladesäulen hat dazu geführt, dass vermehrt Netzengpässe und Netzprobleme auch in den unteren Netzebenen auftreten. Es kommt zu immer mehr Unberrechenbarkeiten im Netz.

Oberstes Ziel bleibt, dass Netzbetreiber trotz der neuen Einflussfaktoren auch weiterhin eine schnelle Fehlerlokalisierung, kurze Wiederversorgungszeiten sowie eine sichere Überwachung der Betriebsmittel garantieren können.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Wirtschaftliches und flexibles Agieren ohne Kupferausbau
  • Verkürzung der Wiederversorgungszeiten in der MS verkürzen, bzw. rechtzeitig vorbeugen.
  • Absicherung der Betriebsmittel und Anlagen bei zunehmende Dezentralisierung
  • Kontinuierliche Überwachung der Kabelbelastungen
  • Wettbewerbsfähigkeit durch Flexibilität und rechtzeitige Vorbereitung auf die neuen Anforderungen
  • Vorbereitung auf immer höhere Anzahl regenerativer Erzeuger und steuerbare Lasten sowie den flächendeckenden Ausbau der E-Mobility
  • Koordination und Weiterentwicklung von Maßnahmen und Prozesse zur Systemstabilisierung

Die IDS-Lösung für intelligente Ortsnetzstationen

Mit dem rasanten Ausbau der erneuerbaren Energien gewinnt die Ortsnetzstation zunehmend an Bedeutung, da 80% aller EEG-Anlagen an das Mittel- bzw. Niederspannungsnetz angeschlossen sind.

Wir können Ihnen von der Hardware bis zur Komplettlösung alles anbieten, was Sie benötigen.

Baukasten für die Ortsnetzstation



Flexible Anforderungen erfordern flexible Lösungen. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen ein Baukastensystem für Ortsnetzstationen mit der entsprechenden Sekundärtechnik an. Auf Basis unseres Fernwirkgerätes ACOS 730 können Sie je nach Aufgabenstellung verschiedene Varianten auswählen. Das Herzstück, die ACOS 730, wird dazu einfach um einzelne Funktionen bzw. Module erweitert.

Mit der Komplettlösung für die intelligente Ortsnetzstation stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:
  • Die Basisfunktion: Zur Erfassung allgemeiner Stationsmeldungen sowie der Kurz- und Erdschlussanzeiger.
  • Erweiterung A: Zur Steuerung und Rückmeldung der Lasttrennschalter in der Mittelspannung (MS).
  • Erweiterung B: Zur Messung der Einspeisung in der Niederspannung (NS).
  • Erweiterung C: Zur Messung der Abgänge in der Niederspannung (NS).

Diese können beliebig kombiniert werden.

Als mögliche Ergänzungen bieten wir außerdem:

  • Integriertes GSM-/LTE-Modem
  • Integriertes SHDSL-Modem

  • Stromversorgung für 230V A/C (mit und ohne Spannungspufferung)

Die Basisfunktion mit ACOS 730

Mit der Basisfunktion können Sie allgemeine Stationsmeldungen erfassen sowie Informationen von Erd- und Kurzschlussanzeigern über Modbus auslesen.

Alle Informationen werden durch die Zentraleinheit CU33A erfasst. Neben möglicher Meldungen der Fehlerrichtung durch die Erd- und Kurzschlussanzeiger, lassen sich auch Messwerte erfassen und übertragen.

Erweiterung A: Steuerung und Rückmeldung der MS-Lasttrennschalter

Verkürzen Sie Ihre Wiederversorgungszeiten durch ferngesteuerte Freischaltung der Fehlerstelle sowie Verlegung der Netztrennstelle.

Bei Auswahl dieser Erweiterungsoption können elektrisch angetriebene MS-Lasttrennschalter gesteuert und überwacht werden. Dafür wird das System um das E/A-Modul vom Typ IO34A erweitert.

Erweiterung B: Messung der NS-Einspeisung

Erfassen Sie sämtliche elektrischen Messgrößen auf NS-Seite des Transformators zur kontinuierlichen Überwachung der Auslastung.

Zur Umsetzung dieser Aufgabenstellung kommt eine Messsystembaugruppe MS33C als Erweiterung der ACOS 730 zum Einsatz.
Durch diese Baugruppe erfolgt die 3-phasige Erfassung der Ströme (1A/5A) und Spannungen (230 V AC) durch eine direkte Aufschaltung der Messgrößen.

Erweiterung C: Messung der NS-Abgänge

Erfassung der Ströme der NS-Abgänge (1-phasig) zur kontinuierlichen Überwachung der Kabelbelastung.

Die Erfassung der Ströme der NS-Abgänge erfolgt jeweils 1-phasig durch die Aufschaltung der Messgröße (1A und/oder Rogowski) auf Erweiterungsmodule.
Diese stellen die erfassten Informationen über Modbus zur Verfügung und leiten sie an die Zentraleinheit CU33A weiter.

ACOS 7 Serie in der Ortsnetzstation

Das Herzstück der Lösung ist die ACOS 730 bestehend aus der Zentraleinheit CU33A und den Modulen IO34A, MS33C sowie CM33A. Sie ist flexibel und wandlungsfähig und ist daher bestens für den Einsatz in der anschlussfertigen Lösung für intelligente Ortsnetzstationen geeignet. Mehr zu unserem Chamäleon finden Sie hier

Kommunikation

Die Kommunikation mit der überlagerten Netzleitebene erfolgt wahlweise
  • direkt per IEC 60870-5-104 über vorhandene IP-basierte Kommunikationswege
  • unter Verwendung des 2/4G Mobilfunk-Controllers CM33A
  • über das GSM- bzw. LTE-Netz
  • über ein SHDSL-Modem.

Unsere Partner

Damit wir Ihnen unsere Lösung anschlussfertig lieferen können, arbeiten wir mit unseren ausgewählten Partnern zusammen.

DEHN+SÖHNE GmbH&Co.KG

DEHN+SÖHNE GmbH&Co.KG ist ein marktführendes, international tätiges Familienunternehmen der Elektrotechnik mit weltweit rund 1700 Mitarbeitern und bietet innovative Produkte und Lösungen sowie umfangreichen Service für den Blitz- und Überspannungsschutz.
DEHN liefert individuelle Schutzkonzepte und -komponenten, um die empfindliche Elektronik in intelligenten Ortsnetzstationen vor Blitz- und Überspannungen zu schützen, um so die Verfügbarkeit sicher zu stellen und aufwändige Instandhaltungsarbeiten zu vermeiden.


Günther Spelsberg + Co. KG 

Günther Spelsberg + Co. KG  gehört zu den international führenden Herstellern der Elektrobranche und ist vor allem im Bereich der Elektroinstallations- und Gehäusetechnik tätig.
Spelsberg steht seit über 113 Jahren für Sicherheit, hohe Qualität und technische Leistungsfähigkeit.


Auf Anfrage bieten wir Ihnen auch intelligente Ortsnetzstationen als schlüsselfertige Komplettlösungen in Kooperation mit weiteren kompetenten Partnern an.